Penetration Tests

Beim Penetration Testing wird ein Angreifer simuliert, der unbefugt in einen Computer oder in ein Netzwerk eindringt. Damit erhält der Auftraggeber wichtige Hinweise, wo die Schwachstellen seines Systems oder seiner Organisation liegen und durch welche Massnahmen das Sicherheitsniveau verbessert werden kann. 

Compass Security legt grossen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Ihnen. Nur dadurch kann in einem sensiblen Umfeld die Qualität der Resultate garantiert werden. Obwohl jedes Kundenprojekt spezifisch abgestimmt wird, folgt die Durchführung eines Projekts jeweils einem ähnlichen Muster. Dieses Vorgehen ist nachfolgend schematisch beschrieben.

Zieldefinition

Im Rahmen eines Gesprächs werden Ihre Ideen, Fragen und Projektvorstellungen detailliert besprochen und analysiert. Ziel ist es, die Bedürfnisse zu verstehen und das Testvorgehen sinnvoll abzustimmen. Compass berät in diesem Zusammenhang auch über mögliche Projektergänzungen oder alternative und effizientere Testvorgehen.

Bei Penetration Tests werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Beispielsweise:

  • Sicherstellen, dass im Internet exponierte Systeme aktualisiert und geschützt sind
  • Sicherstellen, dass die Benutzerdaten vor unbefugten Zugriffen geschützt sind
  • Sicherstellen, dass die Funktionalität auf bestimmte Gruppen eingeschränkt ist
  • Sicherstellen, dass Daten bei Verlust von Geräten geschützt sind
  • Sicherstellen, dass Schadcode detektiert wird und kaum Schaden anrichten kann
  • Sicherstellen, dass die Angriffe durch Ihr Monitoring detektiert werden
  • Sicherstellen, dass Mitarbeitende kompetent mit Sicherheitsmerkmalen umgehen
  • Sicherstellen, dass der Zutritt zu Baulichkeiten eingeschränkt ist

Projektdurchführung

Zum Start wird im Kick-off Meeting nochmals Gelegenheit geben, die definierten Ziele und die Kommunikationskanäle abzustimmen, sowie vorbereitete Daten auszutauschen. Penetration Tests bedürfen in der Regel einen beschränkten Aufwand Ihrerseits. 

Das Vorgehen während des eigentlichen Projekts ist stark von der Art des Auftrags abhängig und variiert dementsprechend. Es ist uns ein Anliegen, dass wir Sie über besonders gravierende Schwachstellen zeitnah informieren. Dadurch ist sichergestellt, dass diese nicht bis zur Auslieferung des Berichts unbekannt bleiben, sondern direkt darauf reagiert werden kann. 

Abschlussbericht

Das Resultat eines jeden Projekts ist ein umfassender Bericht, der die Tests nachvollziehbar dokumentiert. Der Bericht ist so gegliedert, dass sich sowohl das Management als auch der Techniker ein Bild über die Befunde machen können. Der Bericht listet Schwachstellen und geeignete Gegenmassnahmen und gibt Ihnen die Handhabe, die Befunde einzuordnen und die effektiven Risiken zu bewerten. 

De-Briefing

Während des De-Briefings werden Ihnen die wichtigsten Erkenntnisse vorgestellt. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das effektive Risiko zu hinterfragen und mögliche alternative Gegenmassnahmen einzubringen. 

 

Gerne geben wir persönlich Auskunft.  Ihre Ansprechpartner

AGENDA

Securing Industrial IoT

Am 29. August 2019 treffen Experten aus Forschung und Praxis in Bremen zusammen, um gemeinsam zu diskutieren, wie sich Unternehmen aus dem... Weiterlesen

Cyber Risks – von der abstrakten Gefahr zur täglichen Realität

Das Europa Institut an der Universität Zürich (EIZ) ist ein führendes Kompetenzzentren für Europarecht und wichtiger Anbieter von juristischen... Weiterlesen

Swiss Treasury Summit 2019

Das Schweizer Jahrestreffen der Treasurer - am 11. September 2019 an der HSLU in Rotkreuz. Weiterlesen

KOMPLETTE agenda

aktuelles

Schwachstelle im "The Scheduler"-Plugin für Jira

Thierry Viaccoz hat eine XML External Entity (XXE) Schwachstelle im "The Scheduler"-Plugin für Jira identifiziert. Weiterlesen

Schwachstelle in der Email+ iOS-Anwendung bei MobileIron

Sylvain Heiniger hat eine "Cleartext Storage of Sensitive Information" Schwachstelle in der MobileIron Anwendung "Email+" identifiziert. Weiterlesen

Schwachstellen im Universal Automation Center (UAC)

Michael Fisler und Felix Aeppli haben Schwachstellen im Universal Automation Center (UAC) identifiziert. Weiterlesen

ArCHIV

Compass Security Blog

Privilege escalation in Windows Domains (2/3)

This second article about privilege escalation in Windows domains describes how to propagate by aiming for passwords that are lying around. mehr

Privilege escalation in Windows Domains (1/3)

This first article of our series about privilege escalation in Windows domains demonstrates how to get a foothold by relaying credentials from users. mehr

ZUM BLOG